Wanderung 149

Donnerstag, 16. August 2018 10:00, Parkplatz Eselriet (09:00) oder Gemeindehaus Merishausen (10:00)
Die Krause-HütteDie Krause-Hütte
Referenten: Wanderleiter Hans Krause

Die Wanderung geht von Merishausen zur bestens bekannten Wandhütte von Hans Krause. Treffpunkt ist um 10:00 Uhr beim Gemeindehaus Merishausen. Diejenigen, welche eine Fahrgemeinschaft bilden wollen, treffen sich um 09:00 Uhr auf dem Parkplatz Eselriet. Innerhalb der veranschlagten Wanderzeit von ca. 1 3/4 Std. werden wir aber einen Aufstieg von rund 350 m überwinden.

Vorspann:
Die Türe von Hans Krause’s Hütte steht für uns offen. Gerade im richtigen Zeitpunkt lädt uns Hans zur Wanderung zu seiner Hütte ein. Sie liegt in einer wunderschönen Waldlichtung, bietet aber genügend Schatten, dass man sich so genüsslich der Ruhe, dem Apéro und natürlich den Gerüchen (vorerst) des Grillmeisters Hans Aeschlimann hingeben kann. Was nach den Gerüchen kommt, mag sich jeder selbst vorstellen. Auf jeden Fall werden sich diejenigen, die den Ort kennen, diese Wanderung nicht entgehen lassen.
(hjs)

 


Bericht

Wanderung Nr. 149:  Von Merishausen zur Krause Hütte
Donnerstag, 16. August 2018

Wanderleiter: Hans Krause

9 Teilnehmer:
Hans Aeschlimann, Hansuedi Andres, Reto Lardi, Heinz Lüdi, Heinz Marti, Ruedi Rast, Hansjörg Schulthess, Hans Surber

Leider mussten sich kurzfristig einige Wanderkollegen aus meist gesundheitlichen Gründen abmelden. Dafür konnten wir die beiden Neuwanderer Reto Lardi und Heinz Marti willkommen heissen.

Unter einer schattenspendenden Platane vernahmen wir beim Morgenkaffee vom Wanderleiter, welche der fünf möglichen Wanderrouten welche Promille (Steigung natürlich) aufweist, bevor wir uns auf die Route d aufmachten. Bei strahlendem Sonnenschein genossen wir den gemächlichen Aufstieg im Wald. Nach einer guten Stunde erreichten wir das Hochplateau. Das markante Panorama konnte man im Dunst nur erahnen, sonst liess das Wetter aber nichts zu wünschen übrig (ausser vielleicht die Hitze).

Entlang einem neuen Bergseil hangelten wir uns vom Weg zur Hütte hoch, wo wir von Max Masur, Schwiegersohn von Hans Krause, bereits erwartet wurden. Apero in der Dependance, Essen in der Hütte. Wegen der Waldbrandgefahr mussten wir auf das Grillieren verzichten, konnten aber einen feinen Fleischkäse mit Kartoffelsalat aus dem nahegelegenen Hofladen einer Bäuerin geniessen. Selbstverständlich alles angereichert mit Weinen aus der Region. Auch das Dessert wurde durch Max professionell serviert, angereichert mit dem leicht verspäteten KBH. Herzlichen Dank Max für die gute Betreuung.

Um einigen von uns auch noch den Aufstieg auf den 40 m hohen Hagenturm zu ermöglichen, führte uns Hans Krause ausserhalb des Programms noch bis zum Fuss des Turms. Hans selbst kehrte zur Hütte zurück, um dort noch fertig aufzuräumen. Eine grössere Gruppe begab sich gleich auf den Abstieg ins Tal, durch die auch dort teilweise verdorrten Felder. Auf dem letzten Teilstück des Asphaltsträsschens, bei knapp über 30 Grad, trafen wir mit unseren Kollegen zusammen, welche die Direttissima gewählt hatten. Wieder unter der Platane ergänzten wir die verlorene Flüssigkeit bevor uns die verschiedenen Chauffeure im Abendverkehr sicher an den Ausgangspunkt zurückbrachten.

Heinz Lüdi


Weitere Bilder


Anhänge


Anmeldung

Anmeldung nicht mehr möglich